Die Köthner Skiläufer fuhren am Samstag zum Sonnenberg zur Landesmeisterschaft im Skiathlon

Alle Sportler waren sehr motiviert, doch es gab über das Radio noch eine zusätzliche Motivation. Am vergangenen Dienstag hatten die Köthner Biathleten Besuch vom Radiosender MDR-Radio Sachsen – Anhalt. Dieses Interview wurde auf dem Weg zum Wettkampf gesendet. Spätestens jetzt kribbelte es allen Sportlern in Händen und Füßen. In der Altersklasse S8 – S11 wurde ein reiner klassischer Wettkampf ohne Skiwechsel durchgeführt. Ab der S12 aufwärts wurde der Skiathlon wie bei den Großen erst klassisch und dann freistil absolviert.
Wie schon den ganzen Winter musste Alexander Finze in Sachsen- Anhalt wieder in der größeren Altersklasse an den Start gehen. In einem großen Starterfeld von 16 Startern wusste er sich gut in Szene zu setzen. Mit einem furiosen Start und kraftvollem Doppelstockschub brachte er sich in die 3. Position. Bis 100m vor dem Ziel lag er auf dem Bronzeplatz, doch er kam zu Sturz. An diesem Tag war für ihn Platz 4 ein Riesenerfolg, denn alle Gleichaltrigen ließ er hintersich. Jessica Friedrich in der S8w erwischte einen nicht so guten Start, doch mit großem Kampfgeist und recht ansprechender Technik kämpfte sie sich nach vorn und belegte verdient Platz 1. Maurice Herold in Der S11m wollte seinen Sieg vom Vorwochenende bestätigen. Schnell setzte er sich in einer Dreiergruppe mit ab. Schon bald wurde klar das Rennen wird zwischen Wernigerode und Köthen entschieden. Am langen Anstieg forcierte sein Gegner das Tempo. Maurice musste etwas abreißen lassen und belegte im Ziel einen sicheren Platz 2 mit nur wenigen Sekunden Rückstand. Cedrik Loettel war an diesem Tag sehr engagiert. Doch am Start kam er zu Sturz und verlor wertvollen Boden. Er ließ auf der klassischen Strecke den Rückstand nur unwesentlich größer werden. Mit dem Skiwechsel konnte er noch einige Plätze gut machen. Er belegte Rang 7. Josie Schnarr in der S14w lernte wie so oft in letzter zeit eine neue Langlaufdisziplin kennen. Ihr erster Skiathlon war Neuland. Der Wechsel von klassichen Lauftechnik zur freien Technik bereitete ihr schon einige Probleme. In der letzten Runde kam sie in der rasanten Abfahrt zu Sturz und büßte so ihren 3. Platz ein. In der S15m sollte nur Jonas Baumgarten an den Start gehen. Johannes Pick, der etwas kränkelte, fühlte sich zum Abschlusstraining am Freitag in einer guten Verfassung. So entschieden er und die Trainer den Skiathlon doch anzugehen. Jonas Baumgarten kämpfte wie gewohnt, aber konnte an diesem Tag körperlich nicht mehr leisten. Er belegte Rang 5. Besser lief es für Johannes Pick, er hielt sich immer in der Spitzengruppe auf. Im klassischen Stil ließ er die beiden etwas ziehen und wechselte als dritter die Ski. Jetzt im Freistil machte er Meter für Meter gut und konnte mit einer guten Lauftechnik Platz 2 erringen. Nun gingen noch 3 Erwachsene an den Start. In der D21 über 2x3km belegte Anne Pietrasik Platz 3. Die Modellathletin mit ihrer Körpergröße von 1,85m ist eine imposante Läuferin, denn sie war bis vor ½ Jahr für Deutschland noch im Rennschlittensport unterwegs. Vorletzter Starter für Köthen war Torsten Franke in der H46. Er musste 2x7,5 km absolvieren. Er kämpfte und zeigte seinen Sportlern ein engagiertes Rennen. Am Ende belegte er Platz 8. In der H21 war Christoph Finze am Start. Er war auf Heimatbesuch in Köthen. Er machte ein technisch sauberes Rennen und hatte viel Spaß am Skifahren. Ein persönliches Duell lieferte er sich mit seinem 15min vor ihm gestarteten Vater, den er unbedingt überrunden wollte. Doch dieser konnte sich bis 100m vor dem Ziel der Überrundung erwehren und Christoph ging an seinem Vater vorbei. Bei super Sonnenschein und gut präparierten Strecken und vielen guten Ergebnissen war es für den Skiclub 1927 Köthen ein schöner Wintertag. Nächstes Wochenende sind für die Köthner die nächsten Biathlonwettkämpfe in Altenberg.

geschrieben von Kerstin Finze

..zurück

Skiclub 1927 Köthen e.V.