Landesmeisterschaften Sachsen im Biathlon

Am Wochenende standen für den Skiclub 1927 Köthen die Landesmeisterschaften Sachsen im Biathlon auf dem Programm. Der Teil der Wettkämpfer bis zur Altersklasse 10 absolvierten nur einen reinen Langlaufwettkampf. Der 2. Teil der Biathleten absolvierten am Freitagabend noch ein Lauf – und Schießtraining in Edderitz. Dort kam auch die Nachricht aus Altenberg, dass aufgrund widriger Bedingungen (-13°, hohe Luftfeuchtigkeit)und im Interesse der Gesundheit der Sportler an beiden Tagen nur einen Langlaufwettkampf durchgeführt wird. Samstagmorgen war bereits 6.15 Uhr Abfahrt für alle Wettkämpfer. Doch alle Eltern helfen mit ihre Kinder zum zentralen Treffpunkt zu bringen. Nach ihrer Ankunft in Zinnwald in der Sparkassenarena Osterzgebirge mussten sich alle mit den Laufstrecken vertraut machen, ihre Ski wachsen um sich dann im Wettkampf mit 150 Teilnehmern zu behaupten. Im Sprintrennen hatten alle Wettkämpfer verschiedene Technikelemente zu durchlaufen. Dazu gehörten eine Acht, zwei Labyrinthe usw. Der erste Starter für den Skiclub 1927 Köthen war Maurice Herold in der S11m. Er bekam an diesem Tag seine Konzentration nicht in den Griff. Darunter litt seine klassische Lauftechnik. Einstellung und Moral stimmten wie immer. Er belegte Platz 5mit einem für ihn zu großen Zeitrückstand. Als zweiter Starter ging Cedrik Loettel in der S12m an den Start. Er zeigte ebenfalls Aufregung, aber auch Motivationsprobleme. So handelte er sich einen zu großen Laufrückstand ein. Es folgte der Start der S6/7. Hier ging Alexander Finze für den SC Köthen an den Start. Die klassische Lauftechnik ist nicht seine Vorliebe. Doch auch der Stadionsprecher fand sehr lobende Worte über die Lauftechnik des jüngsten Köthner. Er musste wie alle den sehr anspruchsvollen Schießstandberg bezwingen. Außerhalb der Spur geht es für ihn nicht immer so einfach. Doch es folgte eine sehr rasante Abfahrt für die Kleinen. Alexander ist ein guter Abfahrer und bewältigte sie problemlos. Er machte auf der Strecke „Fritze flink“ und zum Schluss „Rakete“, das sind seine Worte für anstrengen und Endspurt. Er erzielte den verdienten 1. Platz. Nächste Starterin war in der S14w Josie Schnarr. Sie ist erst seit 4 Wochen im Verein und fährt erst den 11 Tag Ski. Sie hatte eine für sie sehr schwere Strecke zu bewältigen und kämpfte gegen Sportler die schon 5 – 6 Jahre Ski fahren. Ihre Art und Weise, Ihr Engagement und Anstrengungsbereitschaft zeigte welches Leistungspotential in ihr steckt. Die letzte Altersklasse war die S15m mit Jonas Baumgarten und Johannes Pick vom Skiclub Köthen. Johannes , der schon als kleines Kind zum Skiclub kam und großgewachsen ist und Jonas der erst seit 1 ½ Jahren im Verein ist und sehr schmächtig von Statur aus ist. Kampfgeist und Anstrengungsbereitschaft verbindet beide. Jeder will auf seiner Niveaustufe die bestmögliche Leistung abrufen. Johannes belegte mit einem vertretbaren Laufrückstand Platz 5. Jonas konnte sein Ziel nicht Letzter zu werden leider nicht erreichen. Das hohe Laufniveau machte ihm ein Strich durch die Rechnung. Er bemühte sich technisch sauber und mit hohem Willen die Strecke zu bezwingen. Hier kann sich mancher Sportler etwas abschauen. Am Nachmittag absolvierten alle Köthner noch eine Trainingseinheit, ungeachtet dessen, das noch ein Wettkampftag folgte. Für die Trainer stand noch das traditionelle Fußballspiel Osterzgebirge gegen Westerzgebirge auf dem Programm. Mit Köthner Verstärkung konnte das Osterzgebirge gewinnen.Die Streckenlängen am 2. Tag wurden verlängert und damit das Streckenprofil deutlich erschwert. Alle Köthner Skiläufer konnten sich in der technischen Ausführung deutlich verbessern. So gelang es allen ihren Zeitrückstand zum Sieger zu verkürzen. Mit zunehmendem Schneetraining ist eine Verbesserung sofort sichtbar. Es war so ein gelungener Wettkampf im tiefverschneiten Altenberg. Johannes Pick konnte sich wiederum im Notizblock von Peter Bachmann (Vater von Tina Bachmann – Landestrainer Sachsen) einschreiben. Die Köthner behaupteten ihre Plätze. Alexander Finze zeigte auch heute wie sein Skitalent. Er belegte im Massenstart Platz 2.
Der Skiclub 1927 Köthen möchte sich auch auf diesem Weg beim sächsischen Skiverband und besonders beim SSV Altenberg für die Teilnahme und die guten Trainingsbedingungen bedanken.

geschrieben von Kerstin Finze

..zurück

Skiclub 1927 Köthen e.V.