Der amtierende Deutsche Meister im Sommerbiathlon kann es auch auf Ski

Der 1. Deutsche Schülercup 2013 fand in Oberhof statt. Am Mittwoch bei frühlingshaften Temperaturen war der Wettkampf noch stark gefährdet. Doch auf Grund der kalten Temperaturen ab Donnerstag wurde durchgängig Schnee geschossen, sodass der Wettkampf unter idealen Bedingungen stattfinden konnte. Das Freitagsvormittagtraining wurde vom Komplex zum reinen Langlauftraining umfunktioniert, da die Schießauflage noch nicht fest genug war. Am Freitagnachmittag fand das planmäßige Training der alpinen Fahrformen in der Skihalle in Oberhof statt. Hier konnten die einzelnen Elemente, wie z.B. Einbahnfahren, rückwärts Skaten, Sprünge in Fahrt- und Seitrichtung, Slalom in der Ebene und in der Abfahrt usw. geübt werden. Diese wettkampfform war im Biathlonbereich absolutes Neuland. Der einzige Starter des Skiclub 1927 Köthen Johannes Pick machte sich erstmals mit diesen Elementen vertraut. Johannes Pick in der S15m und bei einer Körpergröße von 178cm, tat er sich mit diesen kurzen Wendungen sichtlich schwer. Er bemühte sich sehr. Von mal zu mal ging es besser. Am Samstagvormittag galt es jetzt das geübte im Wettkampf abzurufen. Mit nur 15 Strafsekunden und einer ordentlichen Laufleistung brachte er den 1. Tag und die große Aufregung zu einem positiven Ende. Er belegte in einem Starterfeld mit über 40 Starter aus ganz Deutschland zwar nur Platz 35, aber hatte nur wenige Sekunden Rückstand auf vordere Plätze. Am Nachmittag des selben Tages waren die Strecken im Biathlonstadion am Grenzadler schon gut präpariert, so dass ein Komplextraining für alle Landesverbände möglich war. Alle 200 Starter lechsten schon nach dem ungewöhnlichen Vormittag nach dem Biathlontraining. Bei sehr guten Schießbedingungen (gute Sicht und kein Wind) zeigte Johannes sein gefestigtes Schießen und war guter Dinge für den nächsten Tag. Jetzt galt es mit Hilfe des Trainers die richtige Skiauswahl und das dazugehörige Wachs (Paraffin) zu finden und für den nächsten Tag den Ski vorzubereiten. Am Sonntagmorgen war schon 7.45 Uhr Waffenkontrolle. Man merkte Johannes die Anspannung deutlich an. Sein Ziel ist eine gute Saisonleistung zu zeigen, um vielleicht die Möglichkeit zu haben an einem Leistungsstützpunkt weiter zu trainieren. Dier ersten 20 Schuss beim Anschießen waren eine Katastrophe und die grauen Haare beim Trainer wurden um einige mehr. Nach einem ruhigen Gespräch mit dem Sportler begannen sie von Neuem und es wurden bessere Trefferbilder. Er lief sich warm und dann gings zum Start. Johannes ging das Rennen über 8km mit 4x Schießen sehr engagiert an. Er beherzigte am Schießstand die Warnungen seines Trainers. Bei diesem Einzelwettkampf bekommt man für jeden Schießfehler 45s Strafe. Doch Johannes zeigte wie im Sommer, als er dort Deutscher Meister im Sommerbiathlon wurde, dass er mit diesem Schießstand gut zurecht kommt. Bei seinen 4 Schießeinlagen schoss er nur 1 Fehler. Dieses Ergebnis war an diesem Tag eines der besten. Unter großer Freude stand er bei der Siegerehrung auf Platz 6. Um ihm herum 3 Thüringer und 2 Bayern. Er bekam großes Lob vom Trainer und von Christoph Finze, der jetzt Trainer am Olympiastützpunkt in Altenberg ist und als letzter Köthner im Schülercup auf dem Podest stand.

geschrieben von Kerstin Finze

..zurück

Skiclub 1927 Köthen e.V.