2020

 

Skiläufer aus Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Hamburg am Tag der Deutschen Einheit gemeinsam unterwegs

Der 2. Lauf der "Tour de Harz" fand am 03.10.2020 am Seebad Edderitz statt. Und passend zum Tag der Deutschen Einheit trafen sich über 150 Skisportler aus Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Hamburg zum gemeinsamen Wettkampf im Technik Sprint auf Skiroller. Der Skiclub 1927 Köthen war Ausrichter. Für die Durchführung der Veranstaltung galt es ein Hygienekonzept zu beachten. Überwiegend haben sich alle Sportler, Betreuer und Gäste daran gehalten.
Die Skiläufer mussten auf den Skirollern eine 1,5 km Strecke mit Schwierigkeiten wie z.B. Slalomstangen, Schlupfbogen oder ein Labyrinth durchlaufen, um insbesondere die Technikfertigkeiten herauszufordern. Fehler an den Technikelementen führten zu Zeitstrafen. Alle Sportler sind zwei Durchgänge gelaufen. Die Zeiten wurden addiert, um so die Sieger zu ermitteln.
Der Skiclub 1927 Köthen konnten auch Erfolge feiern. Mit Gina Malea Nicolodi, Vincent Dreßler, Alexander Finze, Jessica Friedrich, Timon Herfurth, Ronja Twieg und Malte Neumann hatten waren 7 Erstplatzierte mit dabei. Emil Kitzmann, Sofia Herforth, Leonard Herforth, Henrik Twieg, Julian Thiedemann und Matthias Theuerkauf erreichten Platz 2. Auf den dritten Platz liefen Clara Hinze, Marie Theuerkauf und Jacob Gratzke in ihren Altersklassen.
Ohne viele fleißige Helfer, Unterstützer und Sponsoren lässt so eine Veranstaltung nicht durchführen. Dafür bedanken wir uns ausdrücklich.
..zurück Bilder  

Einladung zum DSV Würth Shooting Star mit Fritz Fischer

Am 12.09.2020 findet ein Biathlontraining im Rahmen des DSV Würth Shooting Star gemeinsam mit der Biathlonlegende Fritz Fischer statt. Dazu sind junge Nachwuchsathleten im Alter von 11  14 Jahren eingeladen. Auch Langlauftalente oder Laufbegeisterte Kinder ohne Biathlon-Vorkenntnisse, die immer schon mal Biathlon ausprobieren wollen. Auf Sachsen-Anhalts einziger Biathlonanlage am Seebad Edderitz wird für einen ganzen Tag der Biathlonnachwuchs, unter der Leitung von Fritz Fischer, ein Lauftechnik- und Schießtraining absolvieren. Im Anschluss findet ein kleiner Wettbewerb um den DSV Würth Shooting Star statt.
Die Sieger (m/w) qualifizieren sich für ein DSV Würth Shooting Star Camp und gewinnen 2 Eintrittskarten für die World Team Challenge auf Schalke.
Nicht nur junge Biathleten im Alter von 11-14 Jahren sind an diesem Tag willkommen. "Biathlon erleben" heißt es an diesem Tag.
Willkommen sind auch sportbegeisterte Kinder und Jugendliche mit Interesse am Biathlonsport, um sich selbst einmal zu testen und auszuprobieren. Für interessierte Sportler (ab 6 Jahre) ohne Vorkenntnisse im Skilanglauf und Biathlon wird es deshalb auch ein Biathlonschnuppertraining geben.

Für die junge Biathleten und den jungen Athleten aus dem Skilanglauf ist folgender Ablauf vorgesehen:
Anreise bis 09:30 Uhr
Technik Training: Freie Technik ab 10:00 Uhr
Mittagspause von 12:00 - 13:00 Uhr
Schießtraining ab 13:00 Uhr (Biathlonwaffen werden vom SC 1927 Köthen e.V. gestellt)
Abschlusswettbewerb um den DSV Shooting Star gegen 15:30 Uhr
Siegerehrung im Anschluss ca. 16:30 Uhr
Wir freuen uns über interessierte Teilnehmer und Besucher und sind sehr gespannt, ob neue Biathlontalente entdeckt werden können.
Wichtiger Hinweis: Ohne Sicherheitsvorkehrungen und Regeln aufgrund der Corona-Pandemie, werden wir auch dieses öffentliche Training nicht durchführen können. Eine Voranmeldung für interessierte Sportler wird deshalb erforderlich, um Trainingsgruppen planen zu können! Jeder Besucher des Schießstandes und Sportler wird an diesem Tag registriert. (Die Daten werden nach §2 Abs.4 der 7. SARS-CoV-2-EindV nach zwei Monaten Datenschutzgerecht vernichtet) Die Besucherzahl ist limitiert. Desinfektionsmöglichkeiten werden bereitgestellt. Den Anweisungen von Betreuern und Übungsleitern ist vor Ort unbedingt Folge zu leisten. Weitere Sicherheitsregeln sind vor Ort per Aushang verfügbar und entsprechend zu befolgen. Vielen Dank für das Verständnis bei allen Besuchern und Teilnehmern!
..zurück  

Köthener Skiclub - Zwölfjährige zählt zu den vielversprechenden Nachwuchstalenten

Köthen - Wer Julian Thiedemann dabei beobachtet, wie souverän er sich fotografieren lässt, der könnte meinen, dass er das schon ewig macht. Geduldig fährt er vor und zurück, nimmt sich dabei Zeit, zu erläutern, wie er auf den Rollski manövriert. "Bremsen durch Schneepflug, lenken geht durch Umsteigen", ruft er. An diesem warmen Julinachmittag trainiert er gemeinsam mit anderen Nachwuchssportlern des Skiclub 1927 Köthen außerhalb der Bachstadt zwischen Bahnstrecken und Getreidefeldern. Auch sein Lachen muss er nicht einüben, der Sport bereitet ihm sichtlich Freude. Der junge Köthener ist eine große Hoffnung am Köthener Biathlonhimmel. Einen Namen weit über Köthen hinaus hat er sich in der vergangenen Saison 2019/2020 gemacht, als er beim bundesweiten Deutschen Schüler Cup den vierten Platz in der Gesamtwertung in seiner Altersklasse 13 m belegte.
Erst kürzlich erhielt er einen Förderpreis von der enviaM über 2.000 Euro Erst kürzlich erhielt er einen Förderpreis von der enviaM über 2.000 Euro, von dem der Verein dringend benötigtes Material für seine Nachwuchssportler anschaffen kann - vor allem, wenn sie so schnell groß werden, brauchen sie regelmäßig neue Ausrüstung. Mit seinen zwölf Jahren ist Julian bereits hoch gewachsen. "1,65 Meter", antwortet er, sichtlich stolz. Von dem Fördergeld hat er durch seine Mutter erfahren. "Ich war sehr überrascht. Das ist eine große Ehre für mich", sagt Julian, der die Freie Schule Anhalt besucht. Seine Eltern seien glücklich über seine sportlichen Leistungen, haben ihm eigene Roller als Belohnung gekauft. Dabei haben nicht sie ihn, wie bei anderen Nachwuchsbiathleten, zu dem Sport gebracht. Die Motivation kam bei ihm von selber - und durch Freunde und Mitschüler. Das zu betonen, ist ihm offensichtlich wichtig. Julian, der bereits seit der ersten Klasse für Biathlon trainiert, sagt dazu: "Der Sport hat mich schon immer fasziniert. Die Kombination aus Laufen und Schießen finde ich super. Schießen macht Spaß."
Im Köthener Verein gefalle ihm besonders, dass "alle so toll zusammenhalten" Spannend findet er auch, dass Biathlon so herausfordernd ist. "Man muss immer auf die TechnikAnzeige: Entdecke die Vielfalt von Amazon [powered by kontextR] achten", sagt Julian dazu. Im Köthener Verein gefalle ihm besonders, dass "alle so toll zusammenhalten. Wir sind der einzige in Sachsen-Anhalt, das schweißt uns zusammen." Ein Vorbild habe er nicht, sagt er. Aber dafür einen Konkurrenten, der ihn bisher bei Wettbewerben regelmäßig schlage. Das würde er gerne umkehren.
Julian zählt ohne Frage zu den vielversprechenden Talenten Auch Trainerin Kerstin Finze ist stolz auf Julian. Die 51-jährige Köthenerin, selbst "mit Skiern auf die Welt gekommen", gibt ihre Leidenschaft gerne weiter. Julian zählt ohne Frage zu den vielversprechenden Talenten, sagt sie und erklärt: "Athletisch ist er sehr stark, dazu sehr groß für sein Alter." Wenn er es mit dem Training weiter so ernst nehme, und danach sehe es aus, könne er noch ein paar Jahre in Köthen bleiben, bis er eine Karriere im Profisport anpeilen oder sich anderweitig orientieren müsse. "An einem Punkt muss man sich entscheiden", sagt Kerstin Finze dazu. Wer mehr wolle, müsse sich dann über Köthen hinaus umschauen, um beispielsweise ein Spezialgymnasium für Sport zu besuchen. Quelle:(mz)..zurück  

Neuer Vorstand, Vereinswettkampf & Ehrung

Nachdem unser Vereinsleben coronabedingt in den vergangenen Monaten ruhte, ließen die Lockerungen es zu, unsere Mitgliederversammlung und auch die Vereinsmeisterschaften durchzuführen. Der Skiclub geht mit vier neuen Vorstandsmitgliedern (Christian Dreßler, Thomas Stephan, Yvonne Kreitschmann, Silvana Donath) in die neue Legislaturperiode und wir wünschen viel Energie und Freude bei den anstehenden Aufgaben.
Training und Wettkämpfe sind wieder möglich. Natürlich nur mit Infektionsschutz-Konzept. Dafür gab es heute die erste Primiere. Zum Einstieg ein Vereinswettkampf. Biathlon pur, auf Skiroller und für unsere Sommerbiathleten auch zu Fuß. Ein rundum gelungener Tag. Heute fanden unsere Vereinsmeisterschaften statt. Trotz des höheren Organisationsaufwandes, durch die Hygieneauflagen, gelang es, dank vieler Helfer und unserer Sponsoren, einen spannenden Wettkampf zu organisieren.
Ein Höhepunkt war die Ehrung von Julian Thiedemann für seinen 4. Platz in der Gesamtwertung des Deutschen Biathlonschülercups der vergangenen Saison. Die enviaM unterstützt seine weitere sportliche Entwicklung mit einer Förderung. Ein großer Ansporn für die kommenden Aufgaben. Vielen Dank dafür!
Ein großes Dankeschön an die vielen fleißigen Helfer am heutigen Tag und unseren Sponsoren für die Treue.
Unsere Förderer:
Autohaus Kretzschmar Messerspezialist
Berendt GmbH Design Studio Kreativ
Mecklenburgische Versicherungsgruppe Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld
Bilder 2020 ..zurück  

Bernd Arnhold - erster Geschäftsführer des Skiverbandes Sachsen-Anhalt - verstorben

Viele Freunde aus der Skifamilie sowie aus der Läuferszene Sachsen-Anhalts und darüber hinaus trauern um Bernd Arnhold; ein Herz für den Ausdauersport hat aufgehört zu schlagen.
Ein kleines Läufchen, ein paar Schritte traben, waren am 18.5.2020 doch zu viel; Bernd Arnhold ist in seiner neuen Heimat in Niegoslawice verstorben.
Bernd kam als 8-jähriger zur BSG Lok Köthen, dem Vorläufer des jetzigen Skiclubs und wollte als Jugendlicher zum ASK Oberhof. Da die Langläufer aber in dieser Zeit international keine Rolle spielten wurde in Oberhof kein Sportler aufgenommen. Von den Trainern dort hat ihn jemand zum Laufen zum SC Chemie Halle geschickt. Er sollte es doch dort einmal versuchen.
In seiner Trainingsgruppe waren die späteren Weltklasseathleten Manfred Kuschmann und Waldemar Cierpinski. Er war zu dieser Zeit auch immer noch Mitglied in Köthen und hat in Staffeln ausgeholfen. Mitte der 80-er Jahre ging er nach Friedrichsbrunn. Er wurde dort "Cheftrainer" im TZ. Dem Skiclub 1927 Köthen war er immer in besonderer Weise verbunden. Er hatte immer ein Herz für sporttreibende Kinder und stand diesen mit Rat und Tat zur Seite.
Bernd gehörte mit zu den Gründern des Skiverbandes Sachsen-Anhalt nach der Widervereinigung. Bis 1990 war er als TZ Trainer in Friedrichsbrunn beschäftigt. In der Phase des Entstehens neuer Sportstrukturen kam er über den Bezirksfachverband Halle in den späteren SVSA und wurde nach einer kurzen Tätigkeit über eine ABM - Stelle als Verantwortlicher für Finanzen ab 1991 erster Geschäftsführer des Skiverbandes Sachsen-Anhalt. Diese Aufgabe übte er mit außerordentlicher Leidenschaft und Ausdauer bis zu seinem schweren Autounfall 1996 aus.
Bernd war als Leichtathlet im SC Chemie Halle 2:14,11 h über die Marathondistanz gelaufen und hatte trotz dieser ausgezeichneten Zeit um 42 sec. die Olympiaqualifikation für Montreal (1976) knapp verpasst. Diese herausragende Ausdauereigenschaft widerspiegelt sich im Skiverband in seiner Zähigkeit, schwierig Aufgaben und Probleme im Notfall auch ohne Schlaf lösen zu können. In diese Zeit fiel das Sichhineinfinden in die neue Arbeit mit digitalen Programmen sowohl für die Verwaltung als auch in der Gestaltung und Auswertung von Wettkämpfen. Hier war Bernd ein akribischer und verlässlicher Partner. Die Initiierung des Oberharzer Grenzlanglaufes, sein Engagement für das Projekt Schierke 2000 insbesondere als verlässlicher Zuarbeiter für die Freunde des Umweltbeirates des Deutschen Skiverbandes, Erwin Lauterwasser und Dr. Wolf Drescher, seine Mitarbeit als Schatzmeister im Förderverein für Skisport und Naturschutz e.V. sind nur wenige Beispiele für seinen engagierten, umfangreichen Einsatz für den Skisport in Sachsen-Anhalt.
Sein Unfall stoppte diese umtriebige und z.T. selbstlose Arbeit radikal. Aber auch hier hat sein starker Wille dazu beigetragen, dass er sich in der REHA - Klinik in Sülzhayn erholte und irgendwann wieder kleine, langsame Läufchen machen konnte. Geschrieben von Thomas Hedderich ..zurück  

Unser Update

05.05.

Es ist vollbracht. Die erste vorsichtige Trainingseinheit konnte absolviert werden und weitere sind sollen folgen. Alle Auflagen, Leitlinien und Empfehlungen des DOSB wurden berücksichtigt. Wir haben erforderliche Vorkehrungen zum Gesundheitsschutz getroffen und die Sportler werden zu jedem Training über die Aktuelle Situation unterrichtet. Für das Schießen haben wir zwar noch keine Genehmigung, jedoch wurde diese zeitnah beim zuständigem Amt beantragt.

03.04.

So sieht es leider aus. Die Wintersaison wurde vorzeitig beendet und natürlich kein Training möglich. Das Seebad ist geschlossen. Dafür haben wir Verständnis. Unsere Mitgliederversammlung wurde nun auch abgesagt bzw. bis auf weiteres verschoben. Und es trifft uns noch härter, am 11.05.2020 wollten wir die Qualifikation für die Deutsch Meisterschaft im Sommerbiathlon bei uns in Edderitz austragen. Leider müssen wir diese Meisterschaften mit auch absagen. Wir bedanken uns an dieser Stelle schon mal bei unseren Förderern und Spendern für die Unterstützung in der vergangenen Saison und wünschen in diesen Tagen allen beste Gesundheit. Wir hoffen bald wieder uns mit sportlichen News melden zu können.
Unsere Förderer:
Autohaus Kretzschmar Messerspezialist
Berendt GmbH Design Studio Kreativ
Mecklenburgische Versicherungsgruppe Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

17.03.

Vor 10 Tagen war noch Wintersaison und wir hatten Glück, dass der Deutsche Schüler Cup im Biathlon unter guten Bedingungen stattfinden konnte. In Ruhpolding war Saisonfinale für Deutschlands beste Biathleten im Schülerbereich. Wir können mit stolz sagen, dass unsere kleine Mannschaft mehr als ein Achtungszeichen setzen konnte. Im Schnitt haben unsere Starter 60 Punkte über die Saison 2019/2020 für den Skiverband Sachsen-Anhalt gesammelt. Zum Saisonfinale stand noch einmal ein Techniksprint, Spint- und Massenstartrennen auf dem Programm. Mit Platz 3 von Julian Thiedemann gab es auch gleich nochmal einen Podestplatz zu feiern. Die Platzierungen waren insgesamt wieder sehr beachtlich:
Julian Thiedemann (13m) mit den Platzierungen 12, 3 und 7
Hannes Stephan (13m) auf 25, 16, und 24
Alexander Finze (14m) auf 8, 9 und 5
Jessica Friedrich (15w) mit jeweils Platz 28 in den beiden Sprintrennen.
In der Gesamtwertung der Saison 2019/2020 landete Julian in der Altersklasse 13m schließlich auf Platz 4, Hannes Stephan auf Platz 18. Für Alexander Finze endete die Saison in der Gesamtwertung auf Rang 6. Jessica Friedrich erreicht Platz 33 am Ende.
Wir gratulieren unseren Startern und freuen uns auf die nächste Saison.#biathlonsachsenanhalt ..zurück  

Stolze Zwischenbilanz für Köthener Biathleten

Für Wintersportler ist das derzeitige Wetter alles andere als schön. Trotzdem gab es Gelegenheiten für die Biathleten vom Skiclub Köthen zum Jubeln.
Nach langer Zeit ist es dem Skiclub Köthen wieder gelungen Biathleten beim Deutschland Pokal an den Start zu bringen. Vom 10.01. bis 12.01.2020 wurde der Wettbewerb am Notschrei im Schwarzwald ausgetragen. Ronja Twieg gelang es gleich mit einem fast fehlerfreien Schießen an beiden Tagen in der Altersklasse 16w in die Punkte zu laufen. Mit Platz 10 am ersten Tag und Rang 13, konnte sie sich bei ihrem ersten Wettbewerb gut in Szene setzen. Malte Neumann konnte in der Alterklasse (18/19 m) noch nicht die Treffer wie im Training setzen. Mit Rang 28 und 27 ergab sich dennoch eine positive Bilanz für seinen ersten Biathlonwettberwerb auf diesem Niveau. Auch mit dem Wissen, wenn die Treffer besser gelingen, kann es weiter nach vorn gehen.
Eine Woche später waren unsere jüngeren Biathleten in Oberwiesenthal zum Deutschen Schülercup am Start. Auch in diesem Wettbewerb standen die Köthener Biathleten in Konkurrenz zu den Sportlern der großen Skiverbände und Leistungsstützpunkten aus Bayern, Baden-Würtemberg, Thüringen und Sachsen. Als kleine Mannschaft mit 4 Sportlern, können wir mit stolz sagen, Biathlon geht auch erfolgreich in Sachsen-Anhalt. Zweimal Platz 3 und insgesamt 5 Platzierungen unter den Top 10 standen am Ende des Wochenendes für den Skiclub Köthen und damit für den Skiverband Sachsen-Anhalt zu Buche. Am ersten Tag gelang es Alexander Finze auf Rang 3 zu laufen am zweiten Tag Julian Thiedemann. Außerdem erreichte Alexander am zweiten Tag mit Rang 4 nochmal eine Top Platzierung. Am Vortag war Julian bereits mit Rang 8 auf Tuchfühlung zum Podest. Außerdem gelang Hannes Stephan eine beachtliche Platzierung mit Rang 7 am zweiten Tag. In seinem erst zweiten Winter auf Ski und im Biathlon unterwegs, ist diese Leistung bemerkenswert.
Gleicher Ort, eine Woche später und dieses Mal sind die jüngsten Köthener Biathleten bei den Landesjugendspielen mit dabei. Hierbei war auch der jüngste der Erfolgreichste. Vincent Dreßler (10m) gewann an beiden Tagen seine Rennen souverän. Mit jeweils fehlerfreien Schießen und besten Laufzeiten, ließ er der Konkurrenz aus Sachsen keine Chance. Neben Vincent konnte auch Hayley Kreitschmann (12w) ihren Einstand in diesem Winter erfolgreich bestreiten. Rang 1 am ersten Tag und Platz 2 am zweiten Tag, können sich definitiv sehen lassen. Auch die erfolgreichen Biathleten der Vorwoche zeigten wieder, dass sie in Topform sind. Alexander Finze (14m) holte sich an dem Wochenende Platz 3 am ersten Tag, und den Sieg im zweiten Rennen. Hannes Stephan (13m) bewies, dass der Schüler Cup kein Zufall war und belegte Rang 3. Auch die weiteren Platzierungen waren stark. Henrik Twieg (12m) und Jessica Friedrich (15w) liefen jeweils als 4. durch das Ziel. Jacob Gratzke hatte mit einem starken Starterfeld und einem nicht ganz so glücklichen Händchen beim Schießen zu kämpfen. Am Ende kann sich Platz 9 aber sehen lassen. Holly Kreitschmann kann als 12. für ihren ersten Biathlon Wettkampf stolz sein.
Bleibt nur zu hoffen, dass in den kommenden Wochen der Winter kommt. Wir sind stolz auf alle Sportler!
..zurück  

Deutscher Schüler Cup im Biathlon mit 2 Podestplätzen

In Oberwiesenthal fand trotz Schneemangels der Deutsche Schüler Cup im Biathlon statt. Sehr eisige Schneereste machten es notwendig, das der Veranstalter die Wettkämpfe abändern musste. Kein Problem für den Biathlonnachwuchs vom Skiclub 1927 Köthen. So fand am Samstag ein Einzelwettkampf und am Sonntag ein Sprintwettkampf statt. Temperaturen unter 0°C ließ die Strecke am Samstag wieder durchfrieren, sodass zum Einzelwettkampf die Strecke super schnell und hart war. Stürzen sollte man nicht! Nach dem anschießen auf Bahn 20 (eine Außenbahn) bei leichtem Wind ging die S13 zuerst ins Rennen. Für diese Altersklasse ist es eine Standortbestimmung, da sie erstmals unter Schneebedingungen aufeinander treffen. Julian Thiedemann eröffnete mit Startnummer 1 das Rennen über 3,9km. Er schoss 1/3 und bekam so 2:00min Strafzeit dazu. Ähnlich ging es Hannes Stephan der 3/1 schoss und ebenfalls 2 Strafminuten. Beide schlugen sich wacker. Julian Thiedemann erreichte Platz 8 und Hannes Stephan Platz 21. In der S14m gab es für den Skiclub 1927 Köthen wieder einen Podestplatz. Alexander Finze lief die 3.schnellste Laufzeit über 5,2km und schoss 0/2/1. Er muss in diesem Jahr erstmals stehend schießen. Platz 3 war ein Super Ergebnis. Auch Jessica Friedrich konnte in der S15w an diesem Tag mit 0/1/0/2 über 6,5km in die Punkte laufen. Das war schon ein Supertag. Doch am folgenden Tag sollte es noch besser kommen. Der Wind hatte etwas aufgefrischt und dazu kamleichter Schneegriesel. In der S13m holte sich Julian Thiedemann im Sprint über 3,0km den 3.Platz. Hannes Stephan ließ keine Scheibe stehen und belegte unerwartet Rang 7. Alexander Finze kam wieder unter den besten Deutschlands ein. Er belegte Rang 4 über 3,9km mit 1/1. Jessica Friedrich erkämpfte sich über 5,8km mit 0/1 Platz 28.
Seit der Generation Hoffmann, Finze, Wichmann, Hildebrandt hat es so ein Ergebnis für die Sachsen-Anhalter und für Köthen schon lange nicht mehr gegeben.
Wir sind Stolz auf euch! ..zurück