2010

 

Landesverbandsmeisterschaften Sachsen-Anhalts und Niedersachsens im Cross in Bad Dürrenberg

Der Wettergott meinte es nicht gerade gut mit den Teilnehmern der Landesverbandsmeisterschaften Sachsen-Anhalts und Niedersachsens im Cross in Bad Dürrenberg. Eingebunden in den 48.Herbert Gessner Gedächtnislauf fanden auf Grund des Jubiläums 20 Jahre Skiverband Sachsen - Anhalt, diese Meisterschaften im Flachland statt. Mit einer zahlenmäßg großen Mannschaft nahm auch der Skiclub 1927 Köthen an diesen Meisterschaften teil. Es galt für alle Skiläufer eine Strecke mit vielen Richtungsänderungen, Anstiegen und bergab Stücken zu absolvieren. Dauerregen von oben machte durch Matsch, Pfätzen und aufgeweichtem Untergrund die Strecke für alle noch schwerer. Die im Landesverband bekannte Laufstärke der Köthner Skiläufer zeichnete sich auch in Bad Dürrenberg ab. Später sollte sich diese Mannschaft als sehr stark präsentieren. Folgende Ergebnisse wurden von den Köthner Skiläufern erzeilt: S 05m 800m Alexander Finze Platz 3; S 06 w 800m Jessica Friedrich 1.Platz; S 08w 800m Katharina Wolf 1.Platz; S 09m 800m Maurice Müller 1. Platz, Jesper Kühnert 2.Platz; S 10m 1,5km Cedrik Loettel 3.Platz; S 13m 2,5km Johannes Pick 1.Platz; S 14m 5,2km Tobias Feige 2.Platz, Johannes Wolf 3. Platz; S 15m 5,2km Tim Lehmann 1.Platz; J17m 10,4km Julius Hristov 1. Platz; H36 10,4km Heiko Naumann 1.Platz; H41 10,4km Torsten Franke 1. Platz; D41 5,2km Kerstin Finze 3.Platz Am kommenden Wochenende finden die nächsten Landesverbandsmeisterschaften im Skiroller im Seebad Edderitz statt...zurück

 

Harzmeisterschaft Crosslauf der Skiläufer des Skiverbandes Sachsen - Anhalt und des Niedersächsischen Skiverbandes

Am Sonntag fanden trotz Regen die diesjährigen Harzmeisterschaften statt. Ein gut besetztes Starterfeld von 160 Startern gingen in Buntenbock auf ihre Strecken. Auch Matsch, Schlamm und nasse Schuhe wurden von allen Startern des Skiclub 1927 Köthen bezwungen. In der S6m lief Alexander Finze über 1km auf einer für ihn schon sehr schweren Runde den 2. Platz ein. Zuerst war er enttäuscht dass es nur Pokale gab. Doch auf dem Siegerpodest zeigte er stolz seinen ersten Pokal. Jessica Friedrich lief ihre gesamte Strecke bravourös alleine. Im Ziel war sie über Platz 4 enttäuscht, ihre Mutti aber stolz über das Ergebnis. In der S10m hatte Cedrik Loettel zahlen - und leistungsmäßig starke Konkurrenz. Diesmal musste er sich beweisen, um über 2km zu bestehen. Er belegte Rang 8. Johannes Pick setzte sich mit Engagement gegen die Harzer durch. Sein Sieg über 2,5km in der S13m war hart erkämpft. Die S14m konnte den Erwartungen nicht gerecht werden. Über 5km hatten Tobias Feige und Johannes Wolf zu keiner Zeit genügend entgegenzusetzen, um der Konkurrenz Paroli zu bieten. Sie belegten Platz 5 und 7. Kämpferisch und mit vollem Einsatz absolvierte Julius Hristov seine 7,5km der J17m. Er siegte mit großem Vorsprung. Torsten Franke konnte in der H41/46 über 5km mit Platz 2 zufrieden sein. Da die beiden stärksten Sportler Christoph Finze und Tobias Schröder im Ausland weilen, mussten ihre Vereinskameraden in die Bresche springen...zurück

 

LM Duathlon

Bei guten Schneebedingungen aber ständigem Wechsel zwischen Schneefall, Regen oder Schneeregen, fanden am vergangenen Wochenende die Landesverbandsmeisterschaften im Duathlon der Skiverbände Sachsen-Anhalt und Niedersachsen statt. Die wechselnden Witterungsbedingungen ließen das Wachsen der Ski zur Wissenschaft werden. Doch die Köthner hatten mit K. Finze mal wieder die Erfahrung auf ihrer Seite und konnten mit einem guten Klassikski an den Start gehen. Beim Duathlon (Doppelverfolgung) wird erst eine Teilstrecke im klassischen Stil gelaufen, danach auf die Freistilski gewechselt und die zweite Teilstrecke gelaufen, wobei ein Skiwechsel erfolgen muss. Als jüngster Starter des Skiclub 1927 Köthen ging Cedrik Loettel auf seine 1 km lange Strecke. Für ihn stand am Ende ein neunter Platz zu buche. Er muss noch lernen sich Über die gesamte Distanz anzustrengen. In der Schülerklasse 12m startete Johannes Pick über 2x2km. Bei ihm wurde es ein enttäuschender sechster Platz nach beiden Teilstrecken. Johannes hatte einen recht hohen Zeitrückstand zu den Siegern. Danach ging die Altersklasse 13m auf die zwei zulaufenden 2km Runden. Johannes Wolf wurde vierter und war von seiner Leistung enttäuscht. Tobias Feige belegte Platz sechs, ihm gelang es nicht sich wirklich zum letzten Wettkampf der Saison eine ansprechende Leistung zu zeigen. Tim Lehmann konnte mit Platz 9 bei seinem Schneewettkampf sehen wo es in der Ak 14m langgeht. Bei den Jugendlichen der Altersklasse 16 ging Julius Hristov über 2x5km an den Start. Bei ihm wurde es am Ende ein Dritter Platz. Bei den Junioren über 2x7,5km wurde Christoph Finze am Ende Zweiter. Im ungeliebten klassischen Stil verlor er wertvolle Sekunden. Diese konnte er als ehemaliger Biathlet in der freien Technik wieder aufholen. Es fehlten ihm 7s zum Sieg. Bei den Männern der großen Altersklasse 21-41 wurde Torsten Franke in dem großen Starterfeld 16. Er hatte ebenfalls 2x7,5km zu bewältigen. Nach dem Wachsen ging auch Kerstin Finze über 3x3km an den Start. Sie lief in der ebenfalls zusammengelegten Altersklasse 21-41 auf Platz 4...zurück

 

Versöhnliches Saisonfinale für Hoffmann

Die Deutschland-Pokal-Serie im Biathlon ging am vergangenen Wochenende mit dem Finale in Altenberg zu Ende. Peter Hoffmann konnte seine gute Form nochmal unter Beweis stellen. Auf der Trainingsstätte von Peter wurden ein Sprint und ein Massenstart ausgetragen. Zum Sprint zeigte sich der Winter wie in seinen besten Zeiten. 10 Grad unter dem Gefrierpunkt und starker Schneefall sowie böiger Wind machten es den Athleten nicht leicht. Peter startete gut ins Rennen. Im Laufen passte alles und auch das Liegendschießen mit 0 Fehlern stimmte. Auf der 2. Runde lag Peter auf dem ersten Platz. Doch beim Stehendanschlag wurde er Opfer des Windes. Nach dem ersten Treffer bei ruhigem Wind zog eine starke Böe in den Schießstand hinein. Der zweite Schuss war dann noch ein Glückstreffer: Auf die 2. Scheibe gezielt fand der Schuss sein Ziel in der 3. Scheibe. Die anderen 3 Schuss gingen dann alle daneben. Mit den 3 Strafrunden verlor Peter die Führung und kam als 4. ins Ziel. Am Sonntag gab es Kaiserwetter: 20 cm neuer Pulverschnee vom Vortag und herrlicher Sonnenschein, der die Blässe im Gesicht in ein zartes Braun verwandelte. So machte der Massenstart, der letzte wichtige Wettkampf des Jahres, auch richtig Spaß. Für Peter fing das Rennen entgegengesetzt zum Sprint an. Nach 2 Fehlern im 1. Liegendanschlag war er fast Letzter. Doch die anderen machten auch Fehler, vor allem stehend. Nach einem und null Fehlern in den nächsten Anschlägen kam er schon mit den ersten Junioren zum letzten Schießen. Peter schoss einmal daneben, die anderen hatten noch mehr Fehler, nur einer war fehlerfrei geblieben. Diesen Sportler holte sich aber Peter noch auf der Schlussrunde und so konnte er nach vielen 2. Plätzen in dieser Saison auch mal wieder einen Sieg feiern. Dies ist für Peter der letzte Sieg, den er bei den Junioren holen konnte, denn nächstes Jahr startet er in der Männerklasse. In der Gesamtwertung des Deutschland-Pokals kam Peter auf einen hervorragenden 2. Rang, obwohl er durch die Junioren-WM einige Wettkämpfe ausließ...zurück

 

Schülercup im Biathlon

Bei guten Wintersportbedingungen fand am vergangenen Wochenende der dritte Deutsche Schülercup im Biathlon statt. Austragungsort war Oberwiesenthal am Fuße des Fichtelberges im schönen Westerzgebirge. Die Wettkämpfe wurden für die Altersklassen 13 bis 15 veranstaltet. Mit dabei waren Johannes Wolf und Tobias Feige vom Skiclub 1927 Köthen. Nachdem am Donnerstagvormittag das Training stattfand, ging es am zeitigen Freitagmorgen zum Anschießen und zur Waffenkontrolle. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt war es gut, dass sie beide in der ersten Startgruppe ausgelost wurden. Somit gingen sie auch schon kurz nach zehn Uhr auf die Strecke. Johannes Wolf konnte am Schießstand seine Trainingsleistungen zeigen und schoss nur im ersten Anschlag einen Fehler. Somit standen für ihn an diesem Tag nur dreißig Sekunden Strafzeit zu Buche, da an diesem Tag ein Einzellauf ausgetragen wurde, wo es keine Strafrunden gibt, sondern Strafzeit für jeden Schießfehler. Er belegte am Ende einen guten 17. Rang. Bei Tobias Feige lief es nicht ganz so gut am Schießstand. Er schoss im ersten Anschlag nur einen Fehler, aber ließ im zweiten Anschlag zwei Scheiben stehen. Somit kamen für ihn am Ende 1:30 min Strafzeit heraus. Bei ihm wurde es Platz 26. Am Nachmittag wurde der nächste Wettkampf vorbereitet, indem die Strecke noch einmal unter die Lupe genommen wurde. Am Samstag wurde ein Techniksprint durchgeführt und gleichzeitig geschossen. Unter anderem wurde Einbeingleiten, Armzugwechsel, Slalom fahren und Buckelpiste fahren abverlangt. Diese Elemente bewältigten beide ohne Fehler. Jedoch lief es am Schießstand dieses Mal nicht so gut. Beide schossen insgesamt fünf Fehler. Tobias belegte den 24. und Johannes den 27. Rang in ihrer Altersklasse. Am Sonntag fanden die Staffelrennen in den Alterklassen 12/13 und 14/15 statt. Da der dritte Staffelmann krankheitsbedingt ausfiel, musste schnell improvisiert werden. Nach einem kurzen Gespräch mit der Jury wurde Johannes Wolf die Ehre zu teil, zweimal an den Start gehen zu dürfen. Er ging als Startläufer der Staffel auf die Runde. Beim ersten Schießen standen nach acht Schuss noch zwei Scheiben. Beim zweiten Schießen ging es besser und er hatte keine Strafrunde zu laufen. Als zweiter Läufer ging Tobias Feige auf die Runde. Er hatte im ersten Anschlag noch eine Schiebe stehen und im zweiten Anschlag zwei Strafrunden stehen. Somit waren es am Ende drei Strafrunden für ihn. Danach wechselte er auf Johannes Wolf. Bei den beiden folgenden Schießeinlagen ging es besser. Insgesamt stand am Ende nur eine Strafrunde zu Buche. Im gesamten Starterfeld belegte die Staffel einen guten zehnten Rang...zurück

 

Landesmeisterschaften lange Strecke im starken Schneefall

In Altenau im Harz fanden die Landesmeisterschaften Über die langen Distanzen statt. Im Tischlertal starteten die Skiläufer des Skiclub 1927 Köthen auf einer sehr schweren Strecke. Tiefes Geläuf und dazu noch starker Schneefall machten es für sie nicht einfacher. Die kupierten Strecken forderten großen Einsatz und gute Konzentration in den rasanten Abfahrten. Johannes Pick, Tobias Feige und Johannes Wolf lieferten sich Über 6km ein heißes Rennen. Johannes Pick konnte als Sieger die Ziellinie Überqueren. Er belegte in der S12m Platz 1. Tobias Feige ließ die S13m ebenfalls mit Platz 1 hinter sich. Vereinskamerad Johannes Wolf kämpfte mit seiner Erkältung und der Kraft auf der Strecke. Am Ende stand für ihn Rang 2 in der S13m zu buche. Am kommenden Wochenende werden alle 3 Sportler des Skiclub 1927 Köthen wieder im Biathlon in Oberwiesenthal an den Start gehen. Bereits in der vergangenen Woche haben sie bewiesen, dass man auch in Köthen Skifahren kann. Alle 3 Skiläufer belegten in den Altersklassen im Techniksprint Platz 2 und ließen die Harzer hinter sich...zurück

 

Biathlon unter Tage

Steffen Jabin vom Skiclub 1927 Köthen, stellte sich der Herausforderung zum Biathlon Unter Tage. Im Sondershausener Kalischacht fand der erste Sommerbiathlon des Jahres 2010 statt. Bei Temperaturen um 25°C unter Tage und sehr trockener Luft, war auch hier ein Crosslauf nicht leicht. Der Schießstand lag direkt vor dem langen Anstieg der Runde. Steffen meisterte diese Probleme gut und schoss 2/2/0. Mit diesem Ergebnis war Steffen nicht zufrieden. Sein engagierter Einsatz auf der Laufrunde bescherte ihm Platz 1 bei den Männern. Zur Siegerehrung im Kristallsaal, war alle Anstrengung verflogen. Ein Wettkampf der viel Spaß aber auch Anstrengung durch die anderen Klimatischen Bedingungen abfordert...zurück

 

1. Biathlondeutschlandpokal für Julius Hristov

Am vergangenen Wochenende stellte Julius Hristov sich erstmals den besten Biathleten Deutschlands. In Oberhof ging der Skiläufer vom Skiclub 1927 Köthen erstmals zu solch einem für ihn großen Wettkampf an den Start. Schon das Training und Anschießen am Freitag war für ihn ein Erlebnis. In den vergangenen Wochen und Monaten trainierte Julius fleißig und mit viel Einsatz. Zum Schießtraining ging es für ihn immer nach Gölzau. Leider war ein Komplextraining für Julius nicht möglich. Außerdem darf er erst seit 4 Monaten Überhaupt mit dem Kleinkalibergewehr schießen. Mit viel Aufregung ging er am Samstag an den Start zum Einzelwettkampf. Mit einem Lob von Carsten Heymann für sein konzentriertes Arbeiten am Stand im Rücken sollte es losgehen. Starker Schneefall und 30cm Zentimeter Neuschnee machten es Über 10km nicht einfacher. Als Julius zum ersten Schießen kam, konnte er leider seinen Wettkampf nicht beenden. An seinem Gewehr war das Schloss eingefroren. So konnte er den Einzelwettkampf nicht beenden. Er sollte aber nicht alleine bleiben, auch weitere 10 Sportler mussten sich der Witterung beugen. Sonntag sollte dann alles besser werden. Julius hatte sich viel vorgenommen. Zum Sprint wurde diesmal zuerst geschossen und dann die anschließenden 7,5km ohne Waffe gelaufen. Eine Neuerung im Biathlonwettkampf. Julius war optimistisch und kämpfte wie immer bis zum letzten Zentimeter. Sein Schießen klappte diesmal besser, mit 0/3 bewies er dass sich der sportliche Aufwand für ihn gelohnt hatte. Er belegte Platz 27. Julius war begeistert vom Biathlonfeeling. Als einziger Sachsen - Anhaltiner Starter hat er sich achtbar geschlagen und möchte auch zur Deutschen Jugendmeisterschaft in Clausthal - Zellerfeld an den Start gehen...zurück

 

Deutscher Schüler Cup Biathlon

Der 1. Schüler Cup im Biathlon fand im thüringischen Scheibe - Alsbach, dem Heimatort von Mark Kirchner, statt. Erstmalig nach 2 Jahren Lauf - und Schießtraining nahmen Sportler des Skiclub 1927 Köthen am Winterbiathlon im Schülerbereich wieder teil. Das Training am Freitag auf der Biathlonanlage Am Rußtiegel legte der Trainer auf die Mittagszeit, um die Sportler, deren Aufregung zu spären war, aus dem gräßten Trubel herauszuhalten. Die Sportler machten sich mit Strecke und Schießstand vertraut. Anschließend testen sie Ski, um herauszufinden, welche Wachsmischung zum Einsatz kommen könnte. Zur Skipräparation kam erstmalig hochwertiges Vereinswachs zum Einsatz, um auch hier konkurrenzfähig zu sein. Zur Mannschaftsführersitzung bekamen alle Landesverbände ihre Startunterlagen. Die Sportler warteten schon mit Spannung auf ihre Startzeiten. Samstag 8.00 Uhr war Waffenkontrolle, 8.30 Uhr Anschießen. Hier zeigte sich die Große Nervosität deutlich. Aufgelöste Schießbilder, ständige Verlagerungen im Anschussbild brachten den Trainer fast zur Verzweiflung. Johannes Wolf ging mit Startnummer 19 als erster Köthner auf die Strecke. Bei 2 Schießeinlagen (L,L) verfehlten 5 Schuss das Ziel. Mit einer guten Laufleistung belegte er Platz 28. Tobias Feige traf es noch härter. Mit 8 Schießfehlern und Platz 32 war er keinesfalls zu frieden. Da der Wettkampf ein Einzelrennen Über 3km war, bekam jeder Sportler pro Fehlschuss 30s Zeitsprache. Ein besseres Ergebnis war so nicht möglich. Nach einer Mittagruhe war viel Fingerspitzengefühl gefragt, um Johannes und Tobias aus ihrer Enttäuschung zu befreien. Die abendliche Siegerehrung war eine sehr stimmungsvolle Veranstaltung. Die Rucksäcke die Finze, Hoffmann und Wichmann hinterließen, sind sehr groß, doch können sie auch mit viel Fleiß von den Sportlern geschultert werden. Am Sonntag stand das Sprintrennen auf dem Plan. Schon beim Anschießen konnte man den Sportlern ansehen, dass sie alles besser machen wollten. Ein sehr gutes Anschießen war die Grundlage für einen Guten Wettkampf. Die Auslosung ergab, dass Tobias heute vor Johannes auf die Strecke ging. 2x vier Fehler waren leider sein Ergebnis. Johannes Wolf, als guter Schätze bekannt, wollte auch auf der Strecke zeigen was er sich zum Edderitzer Training angeeignet hatte. Mit nur 1 Schießfehler und einer ansprechenden Laufleistung belegte er am Ende Platz 17. Er holte die ersten 4 Punkte in der Pokalwertung für den SC 1927 Köthen in der Saison 2009/2010. Den 2. Schülercup in Schönwald werden die Sportler aus finanziellen Gründen leider nicht besuchen...zurück

 

Zweiter Edderitzer Skitag im Seebad in Edderitz

Schon zum zweiten Mal fand am vergangenen Sonntag der Edderitzer Skitag statt. Der Skiclub 1927 Köthen wurde von dem Kreissportbund mit der Durchführung des Wettkampfes betraut. Die Strecke wurde von den Kindern und den Erwachsenen des Skiclubs 1927 Köthen präpariert und zwei Spuren hinein gezogen. Vielen Dank schon einmal an dieser Stelle an die Kampfrichter des Skiclubs 1927 Köthen und alle helfenden Hände. Bei diesem Wettkampf ging es nicht vorrangig um einen sportlichen Wettkampf, sondern mehr um den Spaß am Skilaufen. Dabei wurde eine Altersspanne von 3 bis 73 Jahren erreicht. 41 Skienthusiasten stellten sich der Herausforderung. Als erstes gingen die Kleinsten des Skiclubs 1927 Köthen auf die Strecke. Dabei gewann Alexander Finze vor Alexander Wolf. Beide liefen ihre 500m ohne die helfende Hand von Mutti und kamen auch mit wenig Stürzen davon. Beide hatten sichtlich Spaß am Skifahren und freuen sich schon auf das nächste Mal. Auch Jessica Friedrich aus Halle, absolvierte ihre 500m mit Bravour. Ebenfalls mit sichtlich Spaß am Skilaufen absolvierten Jette-Marie Stade und Katharina Wolf ihre 1km-Runde. Beide hatten starke Konkurrenz aus dem Kreisgebiet. Fenja Leiser zeigte, das man auch in Aken Skifahren kann. Auch Cedrik Loettel hatte einen Kilometer zu absolvieren und kam fast ohne Sturz über die Runde. Sophie Loettel hatte als erstes zwei Kilometer vor sich. Sie musste zwei Runden zurücklegen. Jana Grune vom Köthner Skiverein hatte fleißig als Edderitzrerin geübt und sollte Platz 2 erreichen. Über zwei Kilometer ging Johannes Pick an den Start. Auch er konnte die Ziellinie als Erster Überqueren. Platz 2 ging an Johannes Koch. Er hat Skifahren vom Vati gelernt. Julius Hristov nutzte diesem volkssportlichen Wettkampf als Generalprobe für seinen Start beim Deutschlandpokal in Oberhof. Christopher leiser gab aber nicht auf und konnte den 2. Platz sichern. Bei den Männern kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Andreas Hoffmann und Christoph Finze. Da Andreas Hoffmann kurz vor dem Ziel noch kurz stürzte, konnte Christoph Finze mit 13 Sekunden vor ihm die Ziellinie erreichen. Bei den Damen konnte Sandra Wichmann die jüngere Klasse und Kerstin Finze die ältere Klasse für sich entscheiden. Anne Müller aus Jeßnitz hatte sichtlich Spaß und war erfreut über ihr gutes Abschneiden. Bei den Frauen der älteren Kategorie waren außer Skifahrern noch Kanuten, Segler oder auch Fußballer am Start. Die Älteren Herren stellten mit Lothar Finze auch gleichzeitig den ältesten Teilnehmer des zweiten Edderitzer Skitages. Hier war Thomas Grune vom Köthner skiverein erfolgreich. Gleichzeitig gab es hier auch Tennisspieler, Fußaller, Handballer, Kanuten und Segler am Start. Ein buntesund elusteres Völkchen. Im Ziel wurde bei Kaffee und Glühwein über Schnee, Ski und die einzelnen Rennen philosophiert. Jetzt wird weiterhin fleißig im und am Seebad trainiert, mit der Hoffnung, dass der Schnee noch möglichst lang liegen bleibt.

Ergebnisse: Schüler m bis 10 Jahre: 1. C.Loettel; 2. A. Finze; 3. A. Wolf Schülerinnen bis 10 Jahre: 1. J. Stade; 2. K. Wolf; 3. F. Leiser; 4. J. Friedrich Schüler 11 - 13 Jahre: 1. J. Pick; 2. J. Koch Schülerinnen 11 - 13: 1. J. Grune; 2. S. Loettel Jugend 14 - 18 Jahre: 1. J. Hristov; 2. Ch. Leiser Männer 19 - 35Jahre: 1. Ch. Finze; 2. A. Hoffmann; 3. J. Ungethüm Frauen 19 - 35 Jahre: 1. S. Wichmann; 2. A. Müller Männer Über 35 Jahre: 1. T. Grune; 2. B. Mahner; 3. B. Kleiber; 4. J. Herkner; 5. T. leiser; 6. St. Rausch; 7. St. Kutschbach; 8. T. Koch; 9. D. Lier; 10.Kl. Greiner; 11. H. Knibbich; 12. G. Becker; 13. L. Finze Frauen Über 35 Jahre: 1. K. Finze; 2.R. Grune; 3. Cl. Herkner; 4. B. Wichmann; 5. K. Kleiber; 6.B. Pick; 7. M. Friedrich; 8. v. Greiner..zurück

 

Peter Hoffmann schafft die Qualifikation zur Junioren-WM im Biathlon

Am vergangenen Wochenende nahm Peter Hoffmann mit großem Erfolg am zweiten Teil für die Qualifikation zur Junioren-WM im Biathlon teil. Nachdem bereits vor Weihnachten die ersten drei Wettkämpfe im Rahmen des Deutschlandpokals ausgetragen wurden, fanden am letzten Samstag und Sonntag weitere zwei Wettkämpfe statt. Austragungsort war dieses Mal Kaltenbrunn, der Trainingsstätte von Magdalena Neuner und Martina Beck, welches in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen liegt. Der für den SSV Altenberg startende Köthener Peter Hoffmann lag schon vor den Rennen auf Kurs Richtung Torsby, dies ist der Veranstaltungsort der Junioren-WM, aber sicher hatte er sein Ticket keineswegs. Einen Sprint und einen Verfolger galt es noch, gut zu meistern. Während Norddeutschland im Schnee versank, war es auf den Wettkampfstrecken windstill und die Schneedecke gerade hoch genug, damit die Umgebung weiß war, aber auf den Strecken musste kräftig mit Kunstschnee nachgeholfen werden. Trotzdem waren an vielen Stellen die Steine unumgänglich, so dass die Skier ganz schön leiden mussten. Zu den Wettkämpfen wurde ein sehr hohes Niveau an Leistungen gezeigt, den engen Abständen der Sportler, die noch mitfahren wollten, entsprechend. Peter, leicht kränkelnd, konnte vor allem auf sein sicheres Schießen zählen. Beim Sprint über 10 km, wobei eigenartigerweise 5 km vor dem ersten Schießen gelaufen wurden und die anderen beiden Runden nur noch je 2,5 km lang waren, blieb er im Liegendanschlag fehlerfrei. Stehend ließ er dann eine Scheibe stehen und musste somit einmal in die Strafrunde abbiegen. Im Ziel sprang der 5. Platz heraus. Am Sonntag wurde dann in den Abständen vom Sprint ein Verfolger gestartet. Hier musste Peter mindestens seine Platzierung halten, um die Qualifikation zu schaffen. Dieses Ziel hat er sogar übererfüllt. In einem unglaublich spannenden Rennen verfehlte er keine einzige Scheibe und wurde Erster bei den Junioren. Dieses Nullergebnis bei 4 Schießeinlagen war für ihn erst das zweite solche Ergebnis in seiner Karriere. Die Nominierung für die JWM hat er somit sicher, genauso wie 4 andere Junioren und 5 Juniorinnen. Wie knapp es zuging, konnte man an Peters Trainingspartner Tom Barth sehen. Er war zusammen mit noch einem anderen Sportler nach dem Sprint punktgleich auf dem fünften Platz in der Rangliste. Zur Verfolgung sind sie etwa 30 Sekunden auseinander gestartet, aber für die Nominierung hat sowieso nur die Nettozeit gezählt. Tom schießt einen von den 20 Schuss vorbei, der andere wie Peter gar keinen. Die Betreuer auf der Strecke konnten auf der Schlussrunde nicht feststellen, wer vorne war. Im Ziel dann das harte Ergebnis: Tom ist um 0,7 Sekunden vorne und darf mitfahren, der andere ist nur Ersatzmann. Die einen konnten sich freuen, die anderen haben bittere Tränen geweint. Die Vorbereitung auf die JWM findet in Oberhof statt, bereits ab diesem Freitag. Eine Woche später wird dann schon nach Skandinavien übergesetzt, wo um den Monatswechsel herum die Wettkämpfe ausgetragen werden...zurück

 

Starter zum Deutschen Schüler Cup

2 Sportler des Skiclub 1927 Köthen, Johannes Wolf und Tobias Feige - beide S13, werden zum DSC Biathlon in Scheibe Alsbach vom 15. - 17.1.2010 an den Start gehen. Beide haben sich auf der Biathlonanlage in Zinnwald intensiv vorbereitet. Zur Zeit trainieren beide intensiv im Seebad Edderitz...zurück

 

Rollerwettkampf im Seebad Edderitz

Schon Tradition hat der Rollerwettkampf des Skiclub 1927 Köthen im Seebad in Edderitz. Die Strecken rund um das Seebad Edderitz sind bei den Sportlern durchaus beliebt. Fünf Skivereine des Skiverbandes Sachsen-Anhaltes nahmen bei der siebenten Auflage des Rollerwettkampfes teil, womit der Ausrichter sehr zufrieden sein konnte. Am Beginn der Wettkämpfe fand für die jüngsten ein Laufradrennen statt. So war es ein Zweikampf der beiden Namensvetter Alexander Wolf und Alexander Finze. Den Sieg konnte sich Alexander Finze knapp vor Alexander Wolf sichern. Für beide spielte der Platz keine Rolle, sondern es ging nur um die Preise bei der Siegerehrung. Im Kinderrennen der Fünfjährigen konnte sich Jessica Friedrich den Sieg sichern. In der Schülerklasse 9 gewann Cedrik Loettel seine Altersklasse. Seine Schwester Sophie Loettel lief in der Altersklasse 12/13 auf den zweiten Platz. In der Schülerklasse 12 bis 14 bei den Jungen siegte überraschend Tim Lehmann. Tobias Feige als Zweitplazierter und Johannes Wolf als Drittplazierter hatten einen großen Zeitrückstand, welcher sich nicht erklären lässt. Im Damenrennen mussten sich Sandra Wichmann und Kerstin Finze der Konkurrenz aus Leuna beugen. Das Herrenrennen gewann Christoph Finze mit der zweitschnellsten Zeit über zehn Kilometer vor seinem Vereinskameraden Andreas Hoffmann. Dir Veranstaltung war wiederum sehr gut organisiert, obwohl die Nässe und das rutschige Laub die Bedingungen erschwerten. Zum Abschluss bleibt zu sagen, dass es weder Stürze noch andere Verletzungen gab...zurück